b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;}
lang lang ist's her..

 

Einen wunderschoenen guten Tag!

Ja ja, ich weiss, es ist sehr lang her, dass wir uns ueber den blog gemeldet haben..Beschwerden bitte ins Gaestebuch!

Nun ja - seit dem wir nicht mehr in Sydney sind, sind wir durch den Busch gen Norden gereist. Ich werde es mal etwas genauer erzaehlen:

Wie einige von euch wissen, ist unser erstes Auto ein Haufen ******* gewesen!!! Total ueberhitzt mussten wir es in einer Werkstatt abstellen und die Reise nach Canberra abbrechen. Dafuer hat uns das Schicksal aber zu einem Mann namens Nathan Miller gefuehrt. Der hat uns in sein MEGA geiles haus auf dem Land genommen, was anscheinend eine Art Hostel ist.

In Sydney dann mal wieder..Johanna und Hanna rasend vor Wut, Muedigkeit und Enttaeuschung auf zu TAB (da wo wir das Auto gekauft haben). Doch ihr koennt alle stolz auf uns sein, denn wir haben nicht noch einmal mit uns verhandeln lassen!!! Wir haben den gezeigt wie der Hase laeuft und wo der Frosch die Locken hat, HAH!  Und tatsaechlich haben wir ein paat Tage ein neues, gutes Auto bekommen. ich moechte nur beilaeufig erwaehnen, dass wir keinen Cent dazu bezahlen mussten. Also Auto = geritzt!

Unser Weg fuehrte uns dann in die Blue Mountains (Katoomba, Lithgow, Blackheath). Dort erlebten wir den australischen Busch auf ganz besondere Art und Weise. Wir haben auf Rastplaetzen und mitten im Busch in unserem Auto genaechtigt, eine giftige Schlange kam mir gefaehrlich nahe und einen reissenden Fluss mussten wir durchqueren, da wir einen Dschungelwalk gemacht haben. Aber die Kollegen vom Dschungel Camp sind uns nicht ueber den Weg gelaufen!

Und endlich, endlich als Johannas EC Karte in Sydney bei Ruth und Dave angekommen war, konnten wir wieder nach Dee Why duesen und sie abholen. Nun waren wir frei wie Voegel und.....wussten nicht wohin.  Dave empfahl uns den schmucken Ort Port Maquarie plus Coffs Harbour. Beide haben wir besucht und sind nun aber schon in Byron Bay, da in den anderen zwei Orten nicht so der Baer steppt sondern der Fuchs dem Hasen gute Nacht sagt!

DOCH - wir koennen jetzt surfen! Naja, wir habens auf jeden Fall einmal versucht uns sind sehr stolz auf uns es hat wirklich sehr viel Spass gemacht und nun sitzen wir in Byron Bay mit dem heftigsten Muskelkater seit dem ich weiss was Sport ist!!!

Die besten Gruesse von Hanna

Huhu

Jetzt komm ich! Foerst engang...Oma:du er den coolste paa hele jorden. Og Andreo: Tillykke nachtraeglich!

Wir haben das echt so gut so gut hier. Hanna hat das wichtigste ja schon gesagt, natuerlich lasse ich es mir nicht nehmen, mit ein paar persoenlichen Einschlaegen zu supplieren(Danismus?).

Dieser Nathan Miller war echt ein Knueller. Der war autoverkaeufer in dem autohaus wo wir anhalten mussten, weil paddyo ueberhitzt war. hanna und ich waren verzweifelt, aber nur kurzzeitig, weil der typ uns fuenf(wwir hatten noch drei andere berliner, freunde von diego , mit im gepaeck, die wir mit richtung canberra nehmen wollten) dann in sein auto quetschte und zu sich nach haus mitnahm. ein "Hostel" wie er es nannte. dat war kein hostel, das war ein schloss. spaeter nannte er es eine "mansion" was es bestimmt eher trifft als hostel. das teil war so heftig! Das hatte bestimmt 20 zimmer(in die oberste, seine, etage sind wir nicht gegangern, da war aber bestimmt nochmal genauso viel platz und lag ganz alleine etwas laendlich. fuer mama waer es ein paradies gewesen. alles im englischenn landhausstil gehalten. stoffe mit grossen rosen drauf, antike moebel  ein diningroom mit 1000 meter langem tisch, kronleuchtern, poolzimmer, riesenkueche, ewig lange flure, roten laeufern ueberall. folgendes ist kein witz: ich hab mich so richtig richtig verlaufen, als ich vom diningroom aus aufs klo musste. und zwar dringend. das haus hat seit 18oowiesskohl immer den guverneuren von newsouthwales gehoert. das ist sogar auf ner postkarte drauf. ich hab natuerlich auch fotos gemacht, denn sonst glaubt einem das sowieso lkeiner. wir hatten auch nachts ein bisschen angst, weil wir glaubten, irgendeinen haken muss der kerl doch haben. als ich ihn dann fragte, wieso er sowas macht(also irgendwelche verlorenen backpacker in seinem hostel aufnehmen) sagte er, dass wenn er seine zimmer fuer teuer geld an irgendwelche reichen futzis vermieten wuuerde, wuerde er nie soviel spass haben wie er mit uns hatte,  als wir 4 liter pappwein und lecker  spaghetti mit tomatensosse im dining room dinierten. ausserdem hat der das geld auch ggar nicht noetig. ich glaube der scheisst das geld. das war echt mal ein netter typ. mein lieber scholli. er fliegt uebrigens bald nach deutschland um seine massangefertigte segelyacht abzuholen und aufm rueckweg holt er seine freundin aus goeteburg ab, die ist da naemlich aerztin. soviel dazu.

wie hanna schon sagte sind wir gerade in byron bay. Jule, das ist der ort an dem die schwester von herrn lilienthal wohnt...die werden wir jedoch nicht aufsuchen.

surfen gestern war witzig. wir haben den kurs mit zwei kleinen maedchen und einem jungen zusammen gemacht. daas kleinste maedchen hat uns voll abgezogen, das war aber auch nicht ihr erster surfkurs. die letze welle bevor der kurs fertich war, konnte ich sogar stehen. sah nicht cool aus, aber ich stand. und das chockt echt ganz schoen doll.

wir muessen jetzt auch mal weiter.

passt auf euch auf und bleibt gesund!

Johanna

25.1.08 01:40
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
link
link
link
link
link
link
link


Gratis bloggen bei
myblog.de